Gesundheits Praxis Rosemary Schmidli

Energie Balance

Narbenentstörung - Jin Shin Jutsu- Chakren Balance Quantenheilung - Matrix Energetics - Fernbehandlungen

Narbenentstörung - Jin Shin Jutsu Chakren Balance


Narbenentstörung


Narben können wichtige Energieleitbahnen = Meridiane  oder auch Lymphgefäße im gesamten Körper stören und blockieren. Insbesondere die energetische Versorgung des gesamten Körpers kann aus dem Gleichgewicht geraten. Im gesunden Zustand befinden sich die fließenden Energien in einem harmonisch-dynamischen Fließgleichgewicht. Wird ein Meridian durch eine Narbe unterbrochen, sind die ihm folgenden Meridiane energetisch unterversorgt, wohingegen die vor ihm liegenden Meridiane die Energie stauen. Die Narbe bildet ein s.g.  Störfeld, welches das Energiefließgleichgewicht empfindlich stört. Sowohl ein Energiestau wie auch eine Energieleere lösen oft Schmerzzustände aus. Besteht ein Energiestau oder eine  Leere - auf Dauer können daraus unerklärliche Beschwerden entstehen, die an der schwächsten Stelle des Körpers zu Schmerzen oder gar Erkrankungen führen können. Diese Beschwerden treten oft erst nach Jahren auf und man kann sie weder organisch noch psychisch erklären.
 
Durchführung
Es gibt viele verschiede Techniken der Narbenentstörung: mit einem Therapiestäbchen und speziellen Akupunkturpunktkombinationen, mit Vibrationsgeräten, mit Laser, Schröpfen, Moxen usw. alle Techniken sind gleichwertig. Eines haben sie gemeinsam: den ungehinderten Energiefluss wiederherzustellen!


  • Monatelanges, mehrmals tägliches Einmassieren mit speziellen Salben.
  • Die Blockaden werden mechanisch aufgelöst

 

Die Häufigkeit der Behandlung richtet sich nach Lage, Größe und Verwachsung der Narbe bzw. des durch sie ausgelösten Störfeldes. Meist reichen zwei bis drei Behandlungen aus, bis der Energiefluss wieder im Gleichgewicht ist.

 

Habe ich Sie neugierig gemacht? Wollen Sie vielleicht auch gleich testen, ob Ihre Narbe ein Störfeld darstellt? Testen Sie Ihre Narbe!


Wie erkennen Sie, ob Ihre Narbe ein Störfeld bildet?

Stellen Sie sich selbst folgende Fragen:
 
  • Ist die Narbe druckempfindlich oder taub?
  • Ist die Narbe schmerzhaft oder empfinden Sie ein Spannen auf der Narbe?
  • Hält der Schmerz länger an, wenn die Narbe gereizt wird oder strahlt er gar in andere Körperregionen aus?
  • Ist die Narbe wetterfühlig?
  • Ist das Narbengewebe wulstig oder eingezogen?
  • Ist sie auf Zug, Druck, Kneifen oder Verschieben empfindlich oder gar schmerzhaft ?
  • Hebt sie sich durch andere Hautfarbe, Erhebung oder Vertiefung von der umliegenden Haut ab ?
  • Ist sie hart und ungeschmeidig oder spüren Sie die Narbe bei Wetterwechsel ?
  • Haben Sie Beschwerden in anderen Körperregionen, die sich Ihr Arzt nicht erklären kann?


Beantworten Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Ihre Narbe ein Störfeld darstellt.
In meiner Praxis teste ich Ihre Narbe energetisch mittels verschiedener Verfahren aus.

 

Lassen Sie mich noch zum Thema Energie etwas sagen:

Früher, im alten China, haben die Ärzte bei Narben - wie schon erwähnt - Goldfolien aufgelegt. Gold ist ein elektrisch gut leitendes Material und wurde dazu verwendet, um den Energiefluss über die Narbe zu ermöglichen. Sie werden vielleicht fragen: Welche Energie? Die Traditionelle Chinesische Medizin (= TCM) ist eine schon sehr alte Beobachtungsmedizin. Die ältesten Aufzeichnungen sind über 4000 Jahre alt. In der TCM unterscheidet man grundsätzlich zwei Energiequellen: 1. Die vorgeburtliche Energie 2. die nachgeburtliche Energie. Unter vorgeburtlicher Energie versteht man, in unsere Sprache übersetzt, die Erbmasse – das was wir von unseren Eltern mitbekommen haben und wir ihnen zu verdanken haben – die sogenannte Urenergie. Unter der nachgeburtlichen Energie versteht man alles, was wir Menschen nach der Geburt zuführen und zum Leben brauchen. Das Leben beginnt mit dem ersten Atemzug und endet mit dem letzten – Luft (Sauerstoff) ist einer unserer wichtigsten Energielieferanten. Danach folgt Wasser, Nahrung, soziales Umfeld, unser erfüllendes Betätigungsfeld, Strahlungen von Sonne, Mond und Sternen um nur ein paar Beispiele zu nennen. Aus dem Betrachtungswinkel der Physik – dem Energieerhaltungsgesetz – ist alles Energie: Energie geht nie verloren, sie wird immer nur umgewandelt.

So schöpfen wir Menschen aus den vorgeburtlichen und nachgeburtlichen Energiequellen unsere Kraft – unsere Energie. Auch in unserem Sprachgebrauch findet man immer wieder Hinweise darauf. Vielen bzw. den meisten lieben Mitmenschen ist das aber nicht bewusst. Redewendungen wie „die Nahrung wird verbrannt“ sind weit verbreitet. Was entsteht bei der Verbrennung von Nahrung? Wärme, ja – Energie im weitesten oder engsten Sinn – je nach dem, wie man es betrachtet. So wird dem Körper Tag täglich Energie zugeführt, die uns dann als Tatkraft und hoffentlich als Lebensfreude zur Verfügung steht... !

Der Körper nimmt also Energie in verschiedenster Form auf. Was passiert damit? Richtig, sie wird umgewandelt. So kennen Sie sicher den Begriff: „Stoffwechsel“. Dabei werden auf Zellebene Stoffe  ausgetauscht - wie der Name schon sagt – Energie umgewandelt... Sie sehen also: Auch in unserer Sprache findet man viele Hinweise auf diese Energieformen – werden Sie sich derer bewusst!

Was passiert nun mit der Energie die wir mit unserem wunderbaren Instrument „Körper“ aufgenommen haben? Die Energie wird verteilt. Sie wird in einem Leitungssystem, dem sogenannten Meridiansystem, verteilt. Aus dem Betrachtungswinkel der chinesischen Medizin spricht man von Gesundheit, wenn 1. ausreichend an Energie vorhanden ist, 2. die Energie im Körper gleichmäßig verteilt ist und 3. die Energie in Zirkulation ist. Man hat also nichts davon, wenn man eine große Menge an Energie hat, diese aber nicht fließt. Denken Sie an einen Stausee mit vielen Millionen Litern Wasser – einer sehr wichtige Energiequelle für uns Menschen und unsere geliebte Erde. Steht das Wasser, gibt es keinen Zu- und keinen Abfluss, besteht keine Zirkulation, dann geht das Wasser innerhalb kürzester Zeit kaputt – es kippt – es bricht. Unser menschliche Körper besteht so wie unsere Mutter Erde aus ca. 73 Prozent Wasser!

 

Die Chakren Balance


Die Anwendungen der Chakra Therapie ist für die einzelnen Chakras zusammengefasst.  Diese Anwendung ist sehr hilfreich, um seelische oder gesundheitliche Probleme zu lösen, die mit blockierten oder geschwächten Chakras zusammenhängen. Geistiges heilen dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Es werden keine Diagnosen, Therapien, Behandlungen im medizinischen-psychiatrischen Sinne durchgeführt (Arzt, Heilpraktiker etc.) oder sonst Heilkunde im gesetzlichen Sinne ausgeübt. Die Sitzungen können eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Daher soll eine laufende Behandlung nicht unter- oder abgebrochen bzw. eine künftig notwendige nicht hinausgeschoben oder ganz unterlassen werden.



Die Methoden der Chakra Therapie haben einige wichtige Vorteile:


  • Sie erhöhen das körperliche Wohlbefinden.
  • Sie führen zu seelischer Ausgeglichenheit.
  • Sie wirken entspannend.
  • Sie reinigen die Chakras.
  • Sie regen den Energiefluss in den Energiebahnen sanft an.
  • Sie beseitigen einfache Blockaden in den Chakras.


Ein dominantes Chakra bedingt bestimmte psychische Phänomene und Eigenschaften; ebenso wirken sich blockierte und schwach entwickelte Chakras auch auf der seelischen Ebene aus. Hier behandeln wir vor allem die psychischen Probleme, die sich aus schwachen oder blockierten Chakras ergeben und stellen Lösungsmöglichkeiten vor.

Mittel, die sich nicht nur auf den psychologischen Bereich beziehen, und mit denen Sie Chakra Blockaden aufheben und schwache Chakras stärken können, indem sie beispielweise Ihre Chakra Energien reinigen und erhöhen.

Grundsätzlich unterscheiden wir nicht zwischen Blockade oder schwach entwickelten  Chakras: Eine Blockade ist enger umgrenzt und kann ein gut entwickeltes Chakra schwächen, während ein schwach entwickeltes Chakra in seiner Gesamtheit schwach ist. Der Unterschied zwischen Blockaden und Schwächen kommt erst dann zum Tragen, wenn das Chakra stark entwickelt ist, aber eine Blockade aufweist.

Wenn die Energie nicht fließen kann

Die Ursachen für Blockaden und Schwächen sind ähnlich. Eine Blockade behindert, vorhandene Energie beim Fließen. Bei einem schwach entwickelten Chakra ist zu wenig Energie vorhanden, die fließen könnte. Von Bedeutung wird diese Unterscheidung zwischen blockierten und schwachen Chakras, wenn es darum geht, Blockaden aufzuheben und die Energie schwacher Chakras zu erhöhen. Die psychologischen Auswirkungen betrifft dies indes kaum.

Würzelchakra
Das blockierte Wurzelchakra

Ein schwaches Wurzelchakra betrifft die Erdung des Menschen. Ist dieses Chakra sehr schwach oder stark blockiert, behindert dies die Entwicklung des Menschen. So wichtig wie die Wurzeln eines Baumes für dessen gesamtes Wachstum sind, so ist auch das Basischakra für die Entfaltung der darüber liegenden Chakras von großer Bedeutung.

Auf psychologischer Ebene ist es vor allem das fehlende Urvertrauen, das auf allen Ebenen zum Ausdruck kommt. Die Ursache dafür liegt häufig in der frühen Kindheit: Menschen, die als Kinder unerwünscht waren, abgelehnt oder verlassen wurden, vernachlässigt oder misshandelt wurden, haben es im Leben schwer, Vertrauen zu anderen, zu sich selbst oder zum Leben aufzubauen. Stets wird ein tief sitzendes Misstrauen sie zur Vorsicht mahnen. Häufig leiden sie unter Ängsten - vor konkreten Dingen wie Spinnen oder Hunden oder oft auch generalisiert. 

Schwaches Urvertrauen - Ängste und Depression

Durch ihre Ängslichkeit hängen sich Menschen mit schwachem Wurzelchakra oft verstärkt an andere Menschen, die ihnen scheinbare Sicherheit verleihen. Im Idealfall werden diese ihnen helfen, sich zu entwickeln und die Energien des Wurzelschakras zu stärken. Andernfalls erleben sie geradezu eine Katastrophe: Das ohnehin beschädige Urvertrauen wird weiter geschwächt, und die Blockaden des Wurzelchakras verstärken sich. Ein schwaches Wurzelchakra zeigt sich auch in psychischer Kraftlosigkeit, die das Überwinden von Schwierigkeiten erschwert und die Betroffenenn oft in Krisen stürzt. Depressionen sind ein häufiges Phänomen. 

Sich auf das Jenseitige zu konzentrieren, in der Hoffnung, darin Halt und Sicherheit zu finden, ist für Menschen mit einer Unterfunktion des Wurzelchakras wenig sinnvoll. Die Überbetonung der oberen Chakra Energien schwächt das Wurzelchakra noch weiter. Die Entwicklung einer fest gegründeten Spiritualität, die in höhere Seinsebenen vorzudringen vermag, bedarf der Stütze von unten, sonst besteht die Gefahr, sich in Illusionen, Täuschungen und Wahnvorstellungen zu verstricken.

Der wichtigste Schritt für diese Menschen ist das Erden. Sie müssen wieder Vertrauen in das Sein gewinnen, indem sie sich ihres irdischen Körpers ganz bewusst werden und sich mit den Kräften der Natur verbinden.

 


Das blockierte Sakralchakra

Ein gestörtes Sakralchakra erwert die Verbindung des Menschen mit der sinnlichen Welt und der Erfahrung des Sinnlichkeit. Es fällt ihm schwer, das Leben zu genießen: und da er es nicht genießt, kann er es auch nicht schätzen und sich siner Entfaltung widmen.

Die Ursachen für ein blockiertes Sakralschakra sind nicht selten in der Kindheit zu suchen, in der die sexuelle Grundorientierung stattfindet. Eltern, die alles Sexuelle tabusieren, tragen dazu bei, Blockaden im Sakralschakra aufzubauen oder die Entwicklung des Kindes zu behindern. Impotenz, Figidität oder sexuelles Desinteresse können die späterene Folgen sein. Nicht immer liegen die Wurzeln dieser Phänomene in der Kindheit begründet, sie können auch durch spätere Erfahrungen entstehen - grundsätzlich weisen sie aber immer auf ein schwaches Skralchakra hin. Menschen mit einem geschwächten oder blockierten Sakralchakra fühlen sich seelisch kraftlos, ohne Motivation, etwas Neues in Angriff zu nehmen, da keine sinnliche Belohnung auf sie wartet. Daraus erwachsen depressive Verstimmungen und schöpferische Krisen. 

Das Problem fehlender sinnlicher Freude

Schöpferische Krisen sind gerade bei Menschen, die kreativ tätig sind, augenfällig. Dieses Menschen haben oft einen Vorteil: Ihre Schwäche des Sakralchakras ist meist ein Resultat einer in der Kindheit verwurzelten Entwicklung, sondern Signal für eine aktue Fehlenentwicklung und leicht zu lösen, indem die Energien des Sakralchakras aktiviert werden.

Der Mangel an sinnlicher Freude führt in manchen Fällen zu pradoxen Verhaltensweisen. So reagieren manche Betroffene mit starkem Suchtverhalten. Unterbewusst wissen sie, dass sie sich allem Sinnlichen verstärkt zuwenden sollten - die stärkste sinnliche Erfahrung, die ihnen unmittelbar zugänglich ist, ist die Rauscherfahrung. Wenn auch Rauscherfahrungen vereinzelt eine Blockade lösen können, führt doch eine Sucht immer zur Abstumpfung der Sinne und zu Störungen im Energiefluss. 

Wenn das Sakralschakra schwach oder blockiert ist, sollte man sich seinen Sinnen widmen. Lebenslust und Lebensfreude können nur entstehen, wenn die Welt mit allen Sinnen erfasst und die eigene Körperlichkeit liebevoll angenommen wird. 


 
Solarplexus
Der blockiert Solar Plexus

Das Nabelchkara ist der wichtigste Energiespeicher und die Verteilungszentrale der Lebensenergie Prana im Körper. Keine Schwäche wirkt sich so sehr auf die anderen Charkas aus. Ein schwaches Nabelchakra behindert immer die anderen Chakras in ihrer Entwicklung. 

Menschen, deren drittes Chakra geschwächt ist, fehlt es vor allem an Lebensenergie. Das hat viele Folgen, weil auch die anderen Chakras von diesem Energiemangel betroffen sind. Psychologisch auffällig, ist vor allem die Unsicherheit: Betroffene empfinden es als sehr schwer, sich durchzusetzen. Oft folgen sie daher bedingungslos Autoritäten, selbst wenn sie spüren, dass das nicht positiv für sie ist. Oder sie reagieren paradox: Wenn sie spüren, dass Autoritäten zu viel Einfluss auf sie haben, entwickleln sie eine regelrechte Allergie gegen jede Autorität. Die Folge ist andauernder tief greifender Zweifel an jedem, auch an dem, der sie in ihrer Entwicklung voranbringen könnte. 

Mangelndes Selbstwertgefühl

Die Unsicherheit, die Autoritätshörigkeit oder übertriebene Zweifel hängen mit einem anderen Problem eines schwachen Nabelchakras zusammen: der mangelnden Selbstachtung. Wer sich selbst nicht achtet und wertschätzt, wird wenig tun, um sein Potenzial zu entfalten; er glaubt ohnehin, keines zu haben oder es nicht wert zu sein. 

Ein psychosomatisches Problem, das deutlich auf ein blockiertes (nicht unbedingt schwaches) Nabelchakra hinweist, sind Essstörungen, vor allem Magersucht. Meist ist gleichzeitig das Sakralchakra blockiert. Auch Schlafstörungen und Alpträume mit Themen wie Verfolgung, Vernichtung, Krankheit und Nicht-von-der-Stelle-Kommen sind häufig. Die Schlafstörungen sind durch einen Wechsel von tiefem Schlaf mit plötzlichem ängstlichem Erwachen gekennzeichnet. Die Betroffenen fühlen sich schwach und ausgelaugt, der Schlaf erfrischt sie nicht. 

Ein stark geschwächtes oder blockiertes Nabelchakra ist immer das erste Problem, an dem man arbeiten sollte, wenn man sich mit Chakra Arbeit befasst. Die Lösung von Blockaden im Nabelchakra führt oft dazu, das plötzlich alle anderen Chakras einen starken Energieimpuls bekommen und weitere Blockaden sich dadurch spontan auflösen.

Das blockierte Herzchakra

Das Herzchakra ist die Quelle der Liebesenergie. Menschen mit einem schwachen oder blockierten Herzchakra stehen Problemen gegenüber, die mit der Liebe und dem Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen zusammenhängen. Sie leiden oft an Einsamkeit und dem Gefühl der Isolation, haben Kontaktschwierigkeiten und finden zu anderen keinen befriedigenden emotionalen Zugang. Es fällt ihnen schwer, sich ihren Mitmenschen zu öffenen und deren Gefühle an- und wahrzunehmen. Sie können weder Liebe geben noch Liebe annehmen. 

Auf andere Menschen wirken sie gefühlskalt. Zum Teil stimmt das: Gerade bei einem stark blockierten oder sehr schwachen Herzchakra können sich Gefühle nicht einmal im Inneren frei entfalten. Diese Menschen finden schwer Zugang zu ihren Gefühlen, was ihre Umwelt oft als Feindseligkeit auslegt und mit negativen Reaktionen quittiert. 

Unpersönliche Freundlichkeit

Menschen, mit einem schwachen Herzchakra, das aber nicht völlig blockiert ist, nehmen die Problematik deutich wahr und versuchen, sich betont freundlich, hilfsbereit und tolerant zu verhalten. Charakteristisch ist ein Verhalten, das zwar freundlich, hilfsbereit und tolerant ist, dabei aber auf schwer zu beschreibender Weise unpersönlich wirkt. 

Wenn sich Menschen mit einem schwach entwickelten Herzchakra öffnen, tun sie dies meist undifferenziert und in unpassenden Situationen. Sie können sich von anderen schwer abgrenzen und neigen dazu, sie zu vereinnahmen und so ihren Mangel an Liebe auszugleichen. 

Das blockierte oder schwach entwickelte Herzchakra resultiert aus früheren Erfahrungen, die vermittelten, dass das Sichöffnen mit Gefahr verbunden ist. Kinder aus gescheiterten Beziehungen leiden häufig unter einem blockierten Herzchakra. 

Wenn das Herzchakra mehr Energie benötigt, heißt es zuerst, die mangelnde Befriedigung emotionaler Bedürfnisse überhaupt zu erkennen - und diesem Mangel sinnvoll entgegen zu wirken. Ein undifferenziertes Spielen von Gefühlen hilft nicht; man muss die Kraft der Liebe wirklich erfahren, indem man sich beispielweise all der kleinen Dinge bewusst wird, die an sich, ohne Gegenleistung, liebenswert sind.

  

Das blockierte Halschakra

Das Halschakra ist vor allem für den Bereich der Kommunikation zuständig. Viele Schwierigkeiten, die Menschen mit schwachen Halschakra haben, hängen mit ihrem Austausch mit anderen Menschen zusammen. Ein schwaches Halschakra bewirkt den Mangel an Ausdrucksmöglichkeiten, der in extremen Fällen als Sprachstörung, beispielweise als Stottern, offensichtlich wird. Sprachstörungen weisen fast immer auf energetische Blockaden im Halschakra hin. 

Aber nicht alle Probleme, die durch ein schwaches Halschakra bedingt sind, sind so offensichtlich. Meist sagen die Betroffenen lediglich, es falle ihnen schwer, die richtigen Worte zu finden, ihre Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen und den richtigen Ton zu treffen. Meistens sind diese Aussagen bereits Charakteristika einer Schwäche des Halschakras. 

Schüchternheit und Angst vor der eigenen Meinung

Weniger deutlich sind anderen Schwierigkeiten, wie z.B. die Angst vor der eigenen Meinung - ein Problem, dass oft unterbewusst besteht und den Betroffenen selbst nicht klar ist. Sie scheuen sich, anderen ihre Gedanken und Gefühle mitzuteilen, doch interpretieren sie das nicht als Ergebnis einer Angst. Aus den Kommunikationsschwierigkeiten erwachsen nicht selten Hemmungen oder Schüchternheit. Menschen, die aufflällig schüchtern sind, haben meist ein schwaches Halschakra. 

Ein schwach entwickeltes Halschakra stört auch die innere Kommunikation: die Kommunikation mit dem eigenen Unterberwusstsein. Betroffene sind daher häufig verwirrt, da sie ihre Gefühle und Bedürfnisse nur schwer wahrnehmen können - nicht zu verwechseln mit der Verwirrung bei Geisteskrankheiten: Menschen mit blockierten oder schwachen Halschakra sind nicht verwirrt, was ihre Situation, ihre Stellung in Raum und Zeit und ihre Gedanken angeht. Sie können sich nur schwer entscheiden und ausdrücken, was sie wirklich wollen, da ihr Unterbewusstsein nicht deutlich zu ihnen spricht. 

Menschen mit einem problematischen Halschakra sollten sich ganz bewusst der Musik zuwenden. Sie halten sich zwar für musikalisch, profitieren aber besonders von der heilenenden Kraft der Musik und lernen, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

 

Das blockiert Stirnchakra

Im Stirnchakra verwirklichen sich die höheren geistig-seelischen Funktionen. Ist es blockiert oder geschwächt, sind vor allem die Fähigkeiten und Möglichkeiten betroffen, die mit klaren Gedanken, Einsicht und Phantasie einhergehen. Die Betroffenen sind keinesfalls dumm: Ein Mensch mit einem starken Stirnchakra wird zwar sein Intelligenzpotenzial besser ausschöpfen können - doch ein Mensch mit hoher Intelligenz wird durch ein geschwächtes Stirnchakra nicht dumm; er kann seine Phantasie nur weniger gut verwirklichen.

Konzentrations- und Lernschwäche weisen auf ein geschwächtes Stirnchakra hin. Gerade intelligente und phantasievolle Menschen leidern darunter und spüren deutlich, das mehr in ihnen steckt. 

Die Konzentrationsfähigkeit verbessern

Auch das Problem der Gedankenflucht hängt häufig mit einem schwachen Stirnchakra zusammen. Die Energien des Stirnchakras reichen nicht aus, um einen Gedanken festzuhalten, die Gedanken springen hin und her. Das wirkt sich nicht nur auf die intellektuellen Fähigkeiten aus, sondern vor allem auf die Phantasie - oft unbemerkt, da das wilde Hin- und Herspringen von Gedanken und die willkürlichen Assoziationen mit der Geisteskrankheit Schizophrenie zu beobachten, einer Krankheit, die mit einem extrem blockierten Stirnchakra zusammenhängt. Massive Wahnvorstellungen, Aberglauben oder geistige Verwirrung. Für ein schwaches Stirnchakra sind Gefühle wie Sinnlosigkeit und Richtungslosigkeit chakrakteristisch.

Menschen, deren Stirnchakra blockiert oder geschwächt ist, sollten sich nicht sofort mit Meditation befassen. Sie werden dabei nur selten Erfolg haben, da ihre Gedankenflucht es ihnen besonders schwer macht, sich auf einen Punkt zu konzentrieren. Eine freie Meditation, die den Gedanken ihren Lauf lässt, verstärkt die Problematik sogar noch. Zunächst sollten die Funktionen des Stirnchakras wieder aufgebaut und die Konzentrationsfähigkeit verbessert werden. Gute Möglichkeiten dafür sind Lesen und Musizieren nach Noten.  


Das blockierte Kronenchakra

Das Kronenchakra ist der Vermittler des reinen Seins, der spirituellen Vervollkommnung und der höchsten Bewusstseinszustände, die die Dualität überschreiten. Menschen, deren Kronenchakra schwach entwickelt ist (Blockaden im eigentlichen Sinne gibt es beim Kronenchakra nicht), bleiben der Welt der Dinge verhaftet und fühlen immer einen Mangel, den sie jedoch nicht deutlich erfassen oder beschreiben können. 

In erster Linie zeigt sich ein schwaches Kronenchakra in mangelnder Lebensfreude: Selbst wenn alle äußeren Bedingungen zu stimmen scheinen, bleibt ein Gefühl der Leere und Unzufriedenheit. Betroffene fühlen sich oft unglücklich, ohne zu wissen warum. 

Bei einem besonders schwachen Kronenchakra kann sich dieses Gefühl bis zu Depressionen steigern, die oft als Weltschmerz oder existenzielle Depression in Erscheinung treten. 

Entscheidungsschwierigkeiten und Unzufriedenheit

An die Stelle einer Depression kann auch ein Zustand von Dumpfheit und geistiger Erschöpfung treten. Den Betroffenen fällt es schwer, sich für etwas zu intressieren - insbesondere für spirituelle Dinge. Sie glauben der Mangel rühre von materiellen (oder gesundheitlichen) Schwierigkeiten her. Doch welche materiellen Anstrengungen sie auch unternehmen, das Gefühl der Unbefriedigheit bleibt.

Menschen mit schwachen Kronenschakra können sich nur schwer entscheiden. Ihnen fehlt ein höheres Ziel. Dieser Zustand führt oft zu Verwirrung: Sie spüren, dass eine Leere in ihnen ist, aber sie können nicht feststellen, wo - es ist wie ein blinder Fleck in ihrem Bewusstsein. 

Da sich gerade bei einem schwachen Kronenchakra die Ausprägungen der anderen Chakras besonders deutlich zeigen, manifestieren sich die Probleme auf verschiedene Art: Ein Wurzelchakra Mensch mit schwachen Kronenchakra wird von seinen Trieben gefangen; ein Herzchakra Mensch wird von einem schwachen Kronenchakra weniger nachteilig beeinflusst und kann diesen Mangel leichter beheben. 

Für alle Menschen, deren Kronenchakra geschwächt ist, empfiehlt sich der Weg der Stille: In der bewusst erlebten Stille kann sich das höchste Chakra den Energien des Universums öffnen und entfalten. 

Jin Schin Jutsu
Jin Shin Jyutsu   "Mittelstrom – Regeneration auf allen Ebenen"

 

Hier ist er, der Instandhaltungsstrom, der Regenerationsstrom, dem beim Jin Shin Jyutsu - Japanischem Heilströmen eine Organisationswirkung zugesprochen wird. Es ist der sogenannte Mittelstrom, der Meridian auf der Körpermitte auf der Vorder - und Rückseite des Rumpfes. Er ist zuständig für das Regulieren der 12 spiegelgleich angeordneten Meridianverläufe, die jeweils einem Organ zugeordnet sind. Dieser Strom wird auch Energiestrom genannt, der Kraft und Vitalität vermitteln soll und besteht aus dem Gouverneursgefäß und dem Konzeptionsgefäß.


Quantenheilung – MATRIX Energetics - 2 Punkte - Methode


Mit Bewusstsein & Intention
körperliche, emotionale und allgemeine
Lebensthemen schnell und einfach transformieren


Quantenheilung – MATRIX Energetic - 2 Punkte - Methode

Bei MATRIX versteht man unter dem Begriff der Matrix ein interaktives, pulsierendes Energiefeld, das alle Dinge potentiell enthält.

Gemäß der Quantenphysik sind wir Menschen nichts anderes als Teile eines Energiefelds und dadurch mit allem und jedem in Verbindung. Man geht davon aus, dass sich in der persönlichen Matrix eine Vielzahl von Informationen über unseren Körper, unsere Vergangenheit, Emotionen, Wünsche, unsere seelischen Regungen finden.

Fernbehandlungen


Warum sind Fernbehandlungen wirkungsvoll?


Aus Sicht der Quantenphysik besteht keine Begrenzung durch Raum und Zeit. Es ist möglich, auf jegliche Distanzen einen Heilungsimpuls vorzunehmen. Im Quantenfeld sind die Möglichkeiten grenzenlos - sofern der Mensch dazu bereit ist.


Fernbehandlungen geschehen auf einer für uns unsichtbaren Ebene. Durch die Medialität der Behandler werden Energieblockaden, Ursachen von belastenden Lebensumständen oder Krankheiten sehr genau eruiert und dann entsprechend ganzheitlich behandelt.


Das menschliche Herz erzeugt das stärkste elektrische und magnetische Feld. Das Magnetfeld des Herzens ist bis 5.000 mal stärker als das des Gehirns. Das elektrische Feld des Herzens ist ca. 100 mal stärker als das des menschlichen Gehirns.

 

Die Wirksamkeit von Fernbehandlungen in Verbindung mit der Herzenergie lassen sich mit den neuesten Erkenntnissen aus der Quantenphysik belegen.


Kontaktaufnahme:
Bitte nehmen Sie mit mir telefonisch Kontakt auf. Ich setzen mich dann bei nächstmöglicher Gelegenheit mit Ihnen in Verbindung, um das weitere Vorgehen zu besprechen.


WICHTIG:

Ich stelle keine Diagnose im medizinischen Sinn und geben keine Heilversprechen für Behandlungen ab. Es geschieht immer das, was zum Zeitpunkt der Behandlung möglich ist.


Meine Behandlungen und Fernbehandlungen ersetzen keinen Arztbesuch oder andere therapeutische Massnahmen. Fernbehandlungen nehmen Ihnen nicht die Verantwortung für Ihr Handeln und Leben ab. Es soll als Begleitung und Unterstützung angesehen werden. Ich will keine Abhängigkeiten schaffen.


Ich bin politisch und religiös neutral. Zudem gehöre ich keinen religiösen oder sektiererischen Gruppierungen an.

35774